fbpx
Erweiterte Suche

Vergleiche Einträge

Cabarete & Sosua, Natur in der Nähe

Naturerlebnisse an der Nordküste

Der Seefahrer und Träumer Christoph Kolumbus entdeckte die Insel vor mehr als fünfhundert Jahren und nannte sie ein "Wunder der Natur". Eines wissen wir mit Sicherheit: Christoph Kolumbus hatte eine große Vision.

Die Dominikanische Republik ist ein Inselparadies, aber die Nordküste ist definitiv etwas ganz Besonderes. In unserer Ecke des Paradieses werden Sie überall Grün sehen, und wenn nicht Grün, dann eine leuchtende Farbpalette, die sich in alle Arten von Blumen ergießt: blühende Sträucher, blühende Reben und blühende Bäume. Wir sind uns nicht sicher, aber es könnte ein Naturgesetz sein, dass überall, wo Sie an der Nordküste wohnen oder leben, mindestens eine Palme in Ihrem Garten wachsen wird.

Bei einer Autofahrt mit guter Aussicht auf die Berge werden Sie überrascht sein, wie vielfältig die Landschaften sind, die Sie sehen können: von Gipfeln und Tälern, die Achterbahn fahren, über Ackerland bis hin zum türkisfarbenen Meer, das von champagnerfarbenen Sandbändern gesäumt wird.

Wir werden uns auf die Erkundung der Natur in der Nähe von Cabarete und Sosua sowie an der Nordküste konzentrieren, aber auch Vorschläge für Erkundungen in anderen Teilen des Landes machen.

Grün-, Bernstein- und Silberküste

Die Nordküste der Dominikanischen Republik ist unter drei Namen bekannt: die Grün-, Bernstein- und Silberküste: Grün wegen der üppigen Flora und Fauna entlang der gesamten Küste, Bernstein wegen der reichen Bernsteinvorkommen, die von den Flüssen ausgespült werden, und Silber wegen des Namens, den Christoph Kolumbus Puerto Plata oder Silberhafen gab. Er gab ihm diesen Namen aufgrund einer Pflanze, die an der Küste wächst (Peperomia Caperata Variegate). Die silbernen Reflexe ihrer Blätter ließen ihn glauben, dass dort ein Schatz zu finden sei. Am Ende fand er ihn auch. Keine Schatztruhe, aber ein Land voller grünem Gold, und der Ort, an dem er landete, war der reichste von allen.

Strände an der Nordküste

In der Dominikanischen Republik gibt es über 200 Meilen an Stränden, aber das Besondere ist, dass jeder einzelne einzigartig ist; Sie werden nicht sagen können, dass Playa Dorada wie die Bucht von Sosua aussieht. Sie werden denselben Strand nicht zweimal in einer anderen Umgebung sehen. An den Stränden der Nordküste kann man zwar interessante Muscheln finden, aber der aufregendste Fund ist Bernstein. Nach Stürmen und plötzlichen Regenfällen wird der Bernstein in den Flüssen ins Meer gespült und kehrt mit den Gezeiten zurück.

Die beliebtesten Strände in der Nähe: Dorada, Sosua Bay, Santa/Alicia, Encuentro, Cabarete Bay, Punta Rucia, Fronton, Grande, Magante, Caleton, Diamante, Rincon, Bonita, Preciosa, El Morro, El Valle.

Im Jahr 2003 vollzog sich in Sosua eine Naturwende. Eine kleine Bucht in der Nähe der Bucht von Sosua wurde mit Wasser aus dem Meer bedeckt und begann, weißen Sand anzusammeln. Die Touristen und Einheimischen waren begeistert, als sie sahen, wie vor ihren Augen ein neuer Strand direkt in der Stadt entstand. Es ist nun eine neue Schönheit namens Playa Alicia. Manche Dominikaner nennen ihn Playa Santa (Heilige), weil er so plötzlich wie ein Wunder entstanden ist. Normalerweise denkt man bei Erosion daran, dass sie Strände wegnimmt, aber die Natur schafft auch neue Strände.

Strände anderswo:

Bahia de las Aguilas, Bahoruco, Macao, Punta Salinas, Bavaro, Boca Chica, Eagle Bay Beach, Palmar de Ocoa, Canto, San Raphael und viele mehr.

Höhlen/Cuevas in der Nähe

-Cuevas de Cabarete y Goleta
-Cueva de las Golondrinas: Lagune Grigri
-Wanderung und Tauchgang in den Höhlen von Laguna Dudu
-Los Haitises, "San Gabriel", "Linea cave", "La Arena"
-Los Indios-Nagua
-El Coco Negro-Samana
-El Arbol & Pantano & Cueva de Games-Cabrera
-San Franciso", einer der größten, in San Francisco de Macoris

Andere Höhlen: Los Tres Ojos in Santo Domingo und die beliebteste, eine 800 m lange, begehbare Höhle, Cueva de las Maravillas in La Romana. Sie existiert seit über 100.000 Jahren und ist auch heute noch perfekt erhalten. Der Name der Höhle passt zu ihrem Ambiente, denn maravillas bedeutet "Wunder".

Cays (Keys) & Inseln

-Cayo Arena: Punta Rucia
-Cayo Paraiso: Puerto Plata
-Cayo Levantado: Samana

Inseln anderswo: Isla Saona, Beata und Catalina am Meer und die Insel Cabritos in der Mitte des Enriquillo-Sees

Seen & Lagunen in der Nähe von Sosua & Cabarete

-Lagunen (Lagoons): Dudu, Grigri, Cabarete, Azul, Redonda, Limon

Einen coolen Blick auf die Laguna Dudu und die Tauchhöhle in der Lagune gibt es in unserem flotten Blogbeitrag HIER.

Anderswo auf Entdeckungsreise: Der Lago Enriquillo im Südwesten ist der berühmte hypersaline See der Dominikanischen Republik, der ebenfalls unter dem Meeresspiegel liegt. Im Vergleich zu anderen Inseln, die vom Meer umgeben sind, ist seine Uferlinie das niedrigste trockene Land der Erde. Hier findet man das Amerikanische Krokodil, das eine der größten wilden Krokodilpopulationen der Welt darstellt.

Weitere sehenswerte Lagunen sind Laguna Salada & Azul & Oviedo.

Berge in der Nähe der Nordküste

Auch unsere Berge zeichnen uns aus. Wir sind ein großes karibisches Land, und die Fahrt in die eine oder andere Bergregion, von denen viele in Tagesausflügen zu erreichen sind, ist immer ein Vergnügen.

-El Morro: Monte Cristi
-Isabella De la Torres: Puerto Plata
Guaconejo-Hügel: Nagua
-Loma de Cabrera
- Sierra de Saman&aacute
-Sereno de la Montana: Moca
- Maria Trinidad Sanchez-Cabrera
-Cordillera Septentrional, Gebirgszug der NordküsteMehr BergeDie Cordillera Central Range umfasst die Berge La Pelona (3094 m), La Rucilla (3049 m), Pico Yaque (2760 m) und den höchsten Berg der Karibik: Pico Duarte (3098 m). Die Erkundung dieser Gebirgskette ist ein ganz besonderer Roadtrip und eine gute Möglichkeit, sich abzukühlen. Ein Berg nach dem anderen, einer größer als der andere, und dann der Pico Duarte, der König von allen. Die Stadt Jarabacoa, die in der Cordillera Central liegt, ist mit ihren kühlen Temperaturen, den Kiefern und der Landschaft so etwas wie der Schwarzwald der Dominikanischen Republik. Hier treffen auch die größten Flusssysteme des Landes aufeinander.

Museen im Zeichen der Natur

-Bernsteinmuseum Puerto Plata
-Salzteiche am Meer: Monte Cristi, wo das Salz hergestellt wird
-Brugal Rum Factory, Zuckerrohr, das überall in der Region Puerto Plata angebaut wird. Der Prozess der Umwandlung von Zuckerrohr in Rum, obwohl natürlich nur im Anfangsstadium, ist es wert, zu beobachten.

Andere Museen: Schokoladenmuseum, Larimar-Museum und Archäologisches Museum. Im Schokoladenmuseum erfahren Sie, wie Schokolade aus der Kakaopflanze hergestellt wird. Larimar ist unser kostbarer ozeanfarbener Edelstein, und in seinem Museum erfahren Sie, wo er zu finden ist, wie er aussieht und wie er verwendet wird. Im Archäologischen Museum erfahren Sie, wie die Tainos lebten, welche Werkzeuge sie herstellten und wie sie die Natur nutzten, z. B. Kanus, die aus großen Palmen gebaut wurden.

Naturparks & Regenwälder

Die besten unserer Regenwälder sind zu Naturparks geworden.
Die berühmtesten der Parks auf der Karte unten sind Los Haitises und Isabella de las Torres. Wenn Sie keine Zeit haben, Los Haitises einen ganzen Tag lang zu erkunden, können Sie es trotzdem sehen, wenn Sie über Nagua nach Santo Domingo fahren, wo Sie einen unglaublichen Blick auf den Park haben. Auf Isabella de las Torres gibt es viel zu sehen, von der Christusstatue über den botanischen Garten bis hin zu den Bergen, der Stadt, dem Strand und dem Meer - alles in einem. Da er der höchste Berg von Puerto Plata ist, eignet er sich auch hervorragend zum Abkühlen, vor allem, wenn die Wolken heranziehen, während Sie dort sind. Dann könnte es Ihnen tatsächlich kühl werden!

Andere in der Nähe:-Acuario Natural Kaio: Las Galeras Samana
-Smaragdküste: Rio San Juan, Laguna Dudu & Grigi, Cabo Frances, Caleton Beach
-Schutzgebiet für einheimische Vögel und Zugvögel, heute ein Naturpark
-Guaconejo Regenwald & Kakaoplantage Tour: San Francisco de Macoris
-Islabon Jungle River: Mini-Zoo, Bootsfahrt auf dem Fluss, gleich hinter Cabarete
-Quita Espuela : San Franciso de Macoris

Parks und Regenwälder anderswo: Ebano Verde Cloudforest in Constanza; Rio Blanco Rainforest, Bonao; Birdwatching Rainforest, Sierra de Bahoruco

Ozeane, Riffe und Tauchen

An der Nordküste liegt der Atlantische Ozean und im Süden das Karibische Meer. Tauchen in Sosua und Puerto Plata ist im Allgemeinen der Traum eines jeden Unterwasserfotografen, denn es gibt viel schönes Meeresleben zu entdecken. Manche Taucher geben diesen Traum sogar an andere weiter, wie Bill Passmore, der Besitzer von Sosua Diving, der seine Unterwasserabenteuer in Fotoausstellungen präsentiert.

Bei den meisten Korallenriffen der Dominikanischen Republik handelt es sich um Saumriffe, die man beim Schnorcheln direkt vor der Küste findet. Diese Riffe sind immer mit dem Festland verbunden, können sich aber auch ziemlich weit hinaus erstrecken. Das Land verfügt auch über zwei Barriereriffe, zahlreiche Fleckenriffe und vier große vorgelagerte Bänke.
-Tauchen Sie mit Buckelwalen und Delfinen
-Tauchen Sie zu Korallenköpfen/Riffen/Schluchten/Höhlen/natürlichen und künstlichen Schiffswracks (einige aus dem 16. Jahrhundert)

Flüsse

-Yaque del Norte (größter Fluss der DR), verbunden mit dem Fluss Mao
-Dajabon-Fluss
-Yuna Fluss

Heiligtümer

-Schutzgebiet Silver Bank: Schutz der Buckelwale in Samana
-Meeresschutzgebiet Cayo Arena: Punta Rucia
-Schutzgebiet für Seekühe Monte Cristi
- Smaragdküste: Rio San Juan, Schutz einheimischer und wandernder Vögel
Affen-Dschungel-Schutzgebiet: Kapuziner- und Totenkopfäffchen, El Choco Sosua

Anderswo: Oviedo Lagoon Wildlife Sanctuary (Naturschutzgebiet)

Wasserfälle

-El limon & Lulu: Samana
-El Saltadero: Cabrera
-Ciguapa-Wasserfälle: Puerto Plata
-Arroyo Blanco, Partido, Grande: Jamao
-Wasserfall "Ojo de Agua": Gaspar Hernandez

Am beliebtestenDie fabelhaften 27 Wasserfälle von Damajagua: Puerto Plata. Keiner braucht einen Wasserpark, wenn man so etwas hat: 27 Sprungbretter und Wasserrutschen, jede anders als die andere. Und Sie brauchen kein Handtuch: Sie können sich in der Sonne trocknen lassen.

Wasserfälle anderswo:

Salto de Jimenoa & Baiguate Salto Jarabacoa, die Sie in der Cordillera Central in der Nähe von Jarabacoa finden. Weiter südlich liegt Jima, in Bonao.

Öko-Abenteuer: Do it yourself

Die Nordküste bietet viele Möglichkeiten, wohin man gehen, was man tun und wie man es tun kann. Das Abenteuer liegt in Ihrer Hand. Wandern, Rafting, Mountainbiking, Katamaran, Schnorcheln, Tauchen, Surfen, Safari und so vieles mehr!

4 lustige Fakten über die Natur

1. 1993 wurde Jurasssic Park am Fluss Chavon, in der Nähe von La Romana, gedreht. Außerdem wurde eine Eröffnungsszene am Salto de Jimenoa, einem der Wasserfälle von Jarabacoa, gefilmt. Es kommt nicht jeden Tag vor, dass man in die Fußstapfen eines Tyrannosaurus Rex treten kann.
2. Die Dominikanische Republik ist der einzige Ort, an dem man Larimar, einen hellblauen Edelstein, finden kann
3. Es gibt magnetische Punkte in der Nähe von Barahona und Jamao! Stellen Sie Ihr Auto auf Leerlauf, und es wird automatisch rückwärts fahren, langsam und sanft, aber immer noch, unglaublich!
4. Hier wächst eine Pflanze namens Mazanillo. Es wird gesagt, dass ihre Extraktion eine Form der Krebsbehandlung sein kann (Eoteinascidina-743)